Neuroreahabilitation Spiegeltherapie
vs_line2 vs_line2

 

Neurorehabilitation – Spiegeltherapie

Ein neuer Weg in der neurologischen Rehabilitation

 

Die Rehabilitation der Arm- und Handfunktionen z.B. nach einem Schlaganfall stellt immer noch eine große Herausforderung dar. Während sich die Funktionen des Beines meist relativ gut regenerieren, bleibt in den meisten Fällen nach einem Schlaganfall der betroffene Arm a-funktionell. Unter anderem darum werden neue Therapiemethoden wie z.B. Video- oder Spiegeltherapie wissenschaftlich erforscht. Spiegeltherapie ist eine relativ einfach auszuführende, neue kognitive Therapiemethode, die auf verschiedene Krankheitsbilder anwendbar ist. Hierzu gehören der Schlaganfall, (Phantom)schmerzen nach Amputationen, das Sudeck-Syndrom und andere periphere Schmerzzustände. In mehreren klinischen Studien wurde bereits ein positiver Effekt der Therapie nachgewiesen. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse werden innerhalb des Vortrages ebenso besprochen, wie die praktische Umsetzung der Therapie. Nach Abschluss der Weiterbildung können die Teilnehmer/-innen auf Wunsch in das Spiegeltherapieregister (http://www.spiegeltherapie.com/) aufgenommen werden.

 

Ziele

Der/die Kursteilnehmer/-in ist in der Lage den theoretisch-wissenschaftlichen Hintergrund der Spiegeltherapie zu beschreiben und kennt die verschiedenen Konzepte, die der Therapie zu Grunde liegen. Der/die Kursteilnehmer/-in kann die Spiegeltherapie selbständig bei verschiedenen Symptomen nach einem Schlaganfall anwenden.

 

 

Termine:

▐█ 09.09.2014 Kurs Nr. 100/14  Dresden

▐█ 13.12.2014 Kurs Nr. 155/14  Kerpen bei Köln

 

Kursgebühr: 159,00 € (8 LE = 8 FP)

 

ANMELDUNG

 

Kursleitung:

Andreas Rothgangel, , M. Sc,

Physiotherapeut, B.Sc, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hogeschool Zuyd Heerlen/NL

Andre Böttner, Ergotherapeut, Geschäftsführer der Firma ERGOsetup in Dresden

 

unten
Banner2
vs_line2 kl2 vs_line2
Toskana1
afh-logo-neu
DVE
ERV_Logo_Claim_RGB_EinklinkerRZHG